skate-aid

Unterstützte Projekte in Europa


Deutschland

Datteln,
Vestische Kinder- & Jugendklinik

skate-aid unterstützte die Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln bei der Errichtung einer Skate-Bowl. Sie bringt den Patienten etwas Freude in den oft von Trostlosigkeit geprägten Klinikalltag.

Deutschland

Dortmund,
RuhrGames, Treffpunkt Stollenpark

Die Dortmunder-Nordstadt, die in den Medien oft als Ghetto oder Slum stigmatisiert wird, hat mit sehr vielen Problemen zu kämpfen. Jugendlichen in diesem Stadtteil muss aber trotzdem, oder gerade deswegen, eine Perspektive geboten werden.

Deutschland

Köln Porz-Mitte,
Glashütte

Köln Porz gilt als eines der Gebiete mit besonderem Jugendhilfebedarf. Eine hohe Arbeitslosenquote prägt den Stadtbezirk. Das Jugendzentrum Glashütte bietet den Kids ein stabiles Umfeld.

Deutschland

Lingen,
Alter Schlachthof

Seit 2016 setzt skate-aid in Lingen gemeinsam mit dem Ehepaar Kappen ein Projekt um. Mit der "Skateboardschule Lingen" werden Integrative Skateboard Kurse für jeden interessierten Jugendlichen im alten Schlachthof in Lingen angeboten.

Deutschland

München,
ACROSS THE BOaRDERS

Das Projekt in München richtet sich insbesondere an Flüchtlingskinder. Ihre Lebenssituation ist geprägt von einer massiven Konfrontation mit unbekannten kulturellen Normen und einer fremden Sprache.

Deutschland

Münster

In Münster setzt skate-aid diverse Projekte in die Tat um. Von der Jugendarbeit mit Projekt zur Integration durch Skateboarding bis hin zu Skaten statt Ritalin und Flüchtlingsprojekten.

Entwicklungshilfe in Europa


123 Millionen Menschen in der Europäischen Union leben unter der offiziellen Armutsgrenze. Seit der Finanzkrise 2007 und der Eurokrise 2009 sind es stetig mehr geworden und die Zahl steigt weiter an. Die Kinder und Jugendliche leiden dabei wieder am meisten unter der Situation. Geschätzt sind es 800.000 in der EU, die kaum genügend zum Leben haben. Auch hier muss Entwicklungshilfe geleistet werden, um den Menschen zu helfen.

Bis jetzt konnten wir verschiedene Projekte in Deutschland und auch in Albanien realisieren. Unser Ziel formulieren wir dabei ganz klar: Es sollen noch viele weitere Projekte in Deutschland und anderen Ländern in Europa folgen.

Skaten als Abwechslung im tristen Klinikalltag


In Datteln haben wir 2011 eine Skate-Bowl an der vestischen Kinder- und Jugendklinik errichtet. Für die jungen Patienten soll das Skaten als Freizeitangebot, aber auch zur Behandlung und für therapeutische Zwecke dienen. Wichtig ist es, den Kindern, die als Langzeitpatienten in der Klinik behandelt und betreut werden , Abwechslung in den trostlosen Krankenhausalltag zu bringen. skate-aid betreut und unterstützt das Projekt langfristig. An der Skate-Bowl wird nämlich auch Unterricht angeboten. Das Skaten bereitet den Kindern und Jugendlichen Freude und stärkt das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein der jungen Patienten.

Porz-Mitte ist ein Stadtteil in Köln mit viel Gewaltpotenzial und wenig Perspektiven für Kinder und Jugendliche. Viele junge Menschen mit Migrationshintergrund leben dort. Leider wird die Gegend von einer hohen Arbeitslosenquote beherrscht, die die Jugendlichen eine aussichtslose Zukunft vor Augen führt. skate-aid unterstützte dort eine Projektwoche, in der verschiedene Fähigkeiten der Kinder gefördert wurden, sie das soziale Miteinander erlernten und viele Sportarten ausprobieren konnten. Dazu finanzierte skate-aid den Bau einer Miniramozum Skateboarden, die den Kindern und Jugendlichen langfristig Abwechslung im Alltag bietet.

skate-aid - Hilfe für Flüchtlingskinder
in Deutschland


In München haben wir unseren Fokus auf Flüchtlingskinder gelegt. Sie kommen mit ihren Familien nach Deutschland und müssen sich in eine fremde Umgebung mit fremden Menschen und einer unbekannten Sprache einleben. Wir wollen ihnen dabei helfen, sich in ihrer neuen Heimat wohler zu fühlen. Mit Partnern vor Ort werden verschiedene Projekte realisiert, in denen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit erhalten, verschiedene Sportarten und die theoretische Inhalte dazu, zu erlernen. Außerdem ist der Kontakt zu anderen Kindern sehr wichtig und fördernd. Regelmäßig werden in den Flüchtlingsunterkünften weiterhin Skateboardtage mit einer mobilen Miniramp durchgeführt.

Auch in Münster fördern wir ein Projekt, das Flüchtlingskindern und -jugendlichen hilft. Bei diesem Kooperationsprojekt werden Kindern, die kurz zuvor mit ihren Familien nach Deutschland flüchteten, mit der Sprache vertraut gemacht und sie erhalten Skateboardunterricht. Auf diese Weise sollen die Kinder und Jugendliche Vertrauen fassen können, andere Kinder in ihrem Alter kennenlernen und nebenbei so spielerisch unsere Sprache erlernen.

skate-aid unterstützt auch den Münsterland-Rollsport e.V., der jungen Menschen Alternativen für die Freizeitbeschäftigung anbietet und ihnen Abwechslung in den oft langweiligen Alltag bringen möchte. Dabei skaten die Jugendliche nicht nur, sie können auch an Hip-Hop Battles oder Graffiti-Workshops teilnehmen. Dieses Projekt fördern wir mit finanziellen Mitteln, Öffentlichkeitsarbeit und Know-How.

Auch das Projekt „Skaten statt Ritalin“
unterstützt skate-aid


In Zusammenarbeit mit der Praxis Dr. Dirksen & Franke in Münster, können verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen das Projekt „Skaten statt Ritalin“ darbieten. Langfristig nehmen sie am Skateboardunterricht teil und erlernen so auf spielerische Art, sich für einen längeren Zeitraum zu konzentrieren. Ziel ist es, das Ritalin absetzen zu können und den jungen Menschen Freude zu schenken.