Indien, Panna

we_school

Die Situation

Indien ist mit über 1,2 Milliarden Einwohnern eines der bevölkerungsreichsten Länder der Erde und wohl auch eines der vielfältigsten. Trotz einer guten wirtschaftlichen Entwicklung ist Indien in weiten Teilen von  Armut geprägt. Unter- und Fehlernährung ist vornehmlich in ländlichen Gebieten ein weit verbreitetes Problem, wo der Anteil der Armen besonders hoch ist. Die regionale Aufteilung des Problems lässt sich klar erkennen, der Bundesstaat Madhya Pradesh fällt hier besonders ins Auge. In diesem Bundesstaat, in dem auch der Projektort Panna liegt, sind mehr als 60 Prozent der Kinder unterernährt.

Für die Kinder liegt in der Schulbildung die einzige Chance auf sozialen Aufstieg und einer Verbesserung ihrer Lebensumstände. Der Besuch einer öffentlichen Schule ist von 6 bis 14 Jahren kostenlos und heutzutage werden  tatsächlich fast alle Kinder eingeschult. Die Zahl der Abbrecher  ist in den höheren Klassenstufen aber immer höher. Vor allem im ländlichen Raum erhalten daher viele Kinder nur eine äußerst rudimentäre Grundbildung. Ein weiteres Problem ist die Benachteiligung von Mädchen, deren Einschulungsrate geringer ist als die von Jungen.

Zum Projekt