Tansania, Dodoma

Don Bosco

Die Situation

Tansania ist eines der politisch stabilsten, aber auch eines der ärmsten Länder Afrikas. Das liegt unter anderem daran, dass das relativ stabile Wirtschaftswachstum nicht mit dem extremen Bevölkerungswachstum Schritt halten kann. Trotz umfangreicher Reformprozesse war es der tansanischen Regierung bisher nicht möglich, die Armut im Land nachhaltig zu mindern. Der größte Teil der Bevölkerung lebt so von Selbstversorgung durch die Landwirtschaft. Mangelnde Gesundheitsversorgung, die nach wie vor hohe HIV/AIDS Rate und Defizite im Bildungswesen bilden zusätzliche Entwicklungshemmnisse.

Dodoma ist die seit den 70er Jahren offizielle Hauptstadt Tansanias, jedoch mit 300.000 Einwohnern relativ klein. Auch in Dodoma spiegelt sich die Situation Tansanias wieder, eines der größten Probleme hier ist der mangelnde Zugang zu Bildung. Die Schulen sind meist schlecht ausgestattet. Die mit dem Schulbesuch verbundenen Kosten können von vielen Familien nicht getragen werden.

Für die Jugendlichen in Dodoma hat dies eine fatale Perspektivlosigkeit zur Folge. Die schlechten Zukunftsaussichten und die große Armut nähren die Gewaltbereitschaft unter den Jugendlichen. Mangelnde Freizeitmöglichkeiten tun ihr übriges.

Zum Projekt