skate-aid-News


21.10.2016
skate-aid-News

skate-aid X Sweet Tec Sommercamp 2016

Gemeinsam mit der Sweet Tec GmbH haben wir von skate-aid Ende August im Fairhafen in Boizenburg einen Skateboard-Workshop für Kids und Jugendliche veranstaltet. Eine Woche lang gab es täglich ein Programm rund um Skateboarding, Graffiti, Rampenbau etc.. Ein riesen Dank an Lina Van de Mars, The Restless, Rene Turrek und Mehr Als Magie.

Hier geht's zum Video!

Credit: Stefan Lehmann

07.10.2016
skate-aid-News

Spende jetzt mit deinem "Like" für skate-aid

D+S communication

Im Oktober könnt ihr mit nur einem Click auf Facebook skate-aid Unterstützen. Jeder "Like" der Facebook Page von "D+S communication" bedeutet 1 € für die Projekte von skate-aid. Ein standortübergreifender Wettbewerb, mit dem D+S Spenden für caritative Einrichtungen sammelt. Gewinnt die D+S Münster unter allen teilnehmenden D+S-Standorten, verdoppelt sich die Spende (bis zu einem maximal Wert von 1000€ (1000 Likes), sprich bei einer Verdopplung werden es dann 2000€).

"Like" jetzt die Seite von D+S communication
06.10.2016
skate-aid-News

Skateboard-Workshop in Brakel

skate-aid und innogy SE veranstalten gemeinsam mit der Stadt Brakel vom 10.-14. Oktober an der Jugendfreizeitstätte Brakel einen kostenlosen Workshop rund um das Skate- und Longboard. Eine Woche lang können die Kids unter professioneller Anleitung der skate-aid Crew skaten und Boards mit Graffiti verzieren. Skating, creating…and having FUN!

Titus bei unserem "skate and create" Flüchtlingsprojekt im Skaters Palace, Münster / Credit: Stefan Lehmann

30.09.2016
skate-aid-News

Radikalisierung von jungen Flüchtlingen ist vermeidbar

Statement von skate-aid-Gründer Titus Dittmann

Berichte über die Radikalisierung von jungen Flüchtlingen häufen sich. Jüngst wurde ein junger Syrer in Köln festgenommen, da er mutmaßlich einen Sprengstoffanschlag zu planen schien. Die Kölner Polizei sprach von einer Turbo-Radikalisierung des Jugendlichen. Skateboard-Pionier Titus Dittmann aus Münster setzt sich mit seiner Stiftung skate-aid seit Jahren mit Flüchtlingsprojekten für jugendliche Flüchtlinge ein. Der studierte Pädagoge vertritt die Auffassung, dass Kinder und Jugendliche sich nicht radikalisieren lassen, wenn sie die Möglichkeit haben, sich selbstbestimmt während der pubertären Orientierungsphase zu entwickeln und sich als Teil einer Gesinnungsgenossenschaft fühlen. Seine Organisation skate-aid verfolgt diesen pädagogischen Ansatz mithilfe der bewegungsorientierten Jugendkultur Skateboarding und ermöglicht Kindern und Jugendlichen weltweit Sinnstiftung und Persönlichkeitsbildung dadurch zu erleben, indem sie sich von der Erwachsenwelt abgrenzen können, sich als Teil einer Gemeinschaft fühlen in der Hautfarbe, Religionszugehörigkeit und Herkunft keine Rolle spielen.

Hier geht's zum offiziellen Statement von Titus!
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...