Bauarbeiten für Skateboardpark haben begonnen

Titus Dittmann reist nach Palästina

Münster/Bethlehem – Ein einzigartiges Projekt nimmt in Palästina Formen an. In Betlehem wird derzeit ein Skateboardpark gebaut – auf dem Gelände des SOS-Kinderdorfs. Die Wohltätigkeitsorganisation skate-aid und die SOS-Kinderdörfer weltweit machen das möglich, was in diesem Land aufgrund der erheblichen Ausschreitungen kaum möglich schien – den vielen traumatisierten Kindern und Jugendlichen langfristig das Gefühl von Freude und Glück zu vermitteln. skate-aid-Anstifter Titus Dittmann wird noch vor den Weihnachtsfeiertagen nach Bethlehem reisen. Die Eröffnung des Parks ist für das Frühjahr 2015 vorgesehen.

Nach erheblichen Ausschreitungen im Land war die Lage vor Ort zuletzt unklar, sodass der Baubeginn zunächst nach hinten verschoben wurde. „Die Sicherheit aller Beteiligten geht zu jeder Zeit vor“, sagt Dittmann, ist nun aber „richtig glücklich, dass das Projekt noch in diesem Jahr realisiert wird. Wenn die Kids nicht jetzt unsere Unterstützung brauchen, wann dann?“, bekräftigte der Skateboard-Pionier zuletzt das Vorhaben den Skatepark zu bauen. Dabei wird er wieder einmal selbst mit anpacken. Der skate-aid-Anstifter reist Mitte Dezember für einige Tage nach Palästina – Zum einen, um sich einen persönlichen Eindruck von den Bauarbeiten zu verschaffen, zum anderen, um bereits erste kleine Workshops mit den Kindern durchzuführen. "Eine tolle Idee wird endlich umgesetzt", freut sich auch der Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit, Dr. Wilfried Vyslozil. "Wir sind sehr froh, dass wir das Konzept gemeinsam mit Skate-aid umsetzen können. Bald können die Kinder aus dem Kinderdorf und dessen Nachbarschaft in dem Skateboardpark herumtoben und zumindest zeitweise ihre Probleme vergessen. Das trägt zur Gesundung der traumatisierten Kinderseelen bei."

Die offizielle Eröffnung ist für März 2015 geplant

Bislang laufen die Arbeiten vor Ort planmäßig. In rund vier Wochen soll der Park dann fertiggestellt sein - sozusagen als Weihnachtsgeschenk für den Nachwuchs. Die offizielle Eröffnung findet im März 2015 statt. Von diesem Zeitpunkt an, wird ein Freiwilliger das Projekt mit betreuen bis es mittelfristig an die lokale Bevölkerung übergeben werden kann. Bewerbungen für den Freiwilligendienst in Palästina werden unter info@skate-aid.org angenommen. Da die komplette Fertigstellung des Projektes weiterer finanzieller Unterstützung bedarf, werden Spenden erbeten.

 

Ein internationales Team baut und gibt erste Workshops

Seit rund einer Woche laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Dafür hat skate-aid ein international erfahrenes Team zusammengestellt. Ein Serbe, ein Amerikaner und ein Deutscher sind in der Nähe des historischen Ortes Shepherd's Field im Westjordanland im Einsatz. Dabei beschäftigen sie sich längst nicht nur mit der Fertigstellung des Skateparks sondern geben zur Begeisterung der Kinder vor Ort, schon erste Workshops. Entsprechend groß ist bereits jetzt der Zulauf an der SOS-Hermann-Gmeiner-Schule. Dort werden zukünftig alle Kinder die Möglichkeit zum Skateboarden haben.