Bewegende skate-aid-night 2014

Ob Schauspielstar Wotan Wilke Möhring, Comedian Simon Gosejohann, Bundesregierungs-Beauftragter für Menschenrechte Christoph Strässer, TV-Kult-Polizist Torsten „Toto“ Heim oder Musiker und skate-aid-night-Moderator Henning Wehland: Sie alle und viele weitere prominente Gäste waren der Einladung von Titus Dittmann in den Skaters Palace gerne gefolgt. Zwischen Skateboard-Rampen und Graffiti wurde für den guten Zweck zum inzwischen neunten Mal gefeiert und gefördert.

Mit dem Skateboard als Instrument entwickelt und unterstützt skate-aid seit 2009 weltweit Projekte, um Entwicklungshilfe für Kinder und Jugendliche zu leisten. Skateboard-Pionier Titus Dittmann zeigt sich begeistert über den Verlauf des Abends und die Spendenbereitschaft der rund 300 Galagäste, denn „die Spendensumme vom vergangenen Jahr wurde getoppt. 30.000 Euro kamen 2014 zusammen. Soviel Engagement bewegt mich und ich möchte mich einfach bei allen bedanken". Die Spenden der Veranstaltung fließen in die laufenden und zukünftigen weltweiten Projekte der Stiftung.

Gelungene Moderations-Premiere mit musikalischem Höhepunkt

Die Premiere für Henning Wehland als Moderator der Charity-Gala wurde ein voller Erfolg. Charmant und humorvoll führte er durch das Programm, begab sich als „Star zum Anfassen“ ins Publikum und sang gemeinsam mit der skate-aid-night-Band zum Abschluss traditionell den Beatles-Song „With a little help of my friend“. Gäste und viele prominente Mitstreiter, darunter auch die Moderatoren Lisa Feller und Adam Riese sowie Musiker Alexander Wesselsky, Metaphysics und Steffi Stephan stimmten begeistert mit ein.

Das einstündige Musik-Programm unter der Leitung von Giulia Wahn hatte es in sich. Die Münsteranerin lieferte im Duett mit Diana Schneider einen tollen Einstieg. Es folgten stimmgewaltige Duette und Solos von Ron Spielman, Eva Becker, Jan Löchel sowie Faiz Mangat.

Ausgezeichnete Projekte weltweit

Für die Verleihung des skate-aid-Charity-Award, der eine finanzielle Förderung von 5000 Euro beinhaltet, waren extra die Preisträger Jack Mubiru und Sedrick Kidiima aus Uganda angereist. Bewegt nahmen sie die Auszeichnung durch skate-aid-Vorstandsmitglied Torben Oberhellmann entgegen. skate-aid ist rund um den Globus aktiv und präsentierte den neuen Standort in München sowie die Planungen für den Bau eines multifunktionalen Skatepark in Palästina. Für die Zukunft wünscht sich die Stiftung, dass sich noch mehr Initiativen - national und international - anschließen: Alles für die Hoffnung, die auf vier Rollen kommt.

Impressionen der neunten skate-aid-night